Netzwerktagungen

Die Mitgliederversammlung des Ökumenischen Netzwerks der Citykirchenprojekte findet in 2-jährlichem Rhythmus im Rahmen einer Netzwerktagung statt. Sie ist das höchste beschlussfassende Organ des Netzwerks. Die Aufgaben sind in den Richtlinien des Netzwerks festgeschrieben.

Thema Datum Beschreibung
Stadtluft macht frei – kreativ Kirche sein 18.04.2018 bis 20.04.2018

Die nächste Fachtagung findet vom 18.-20.4.2018 in Bremen statt. Termin jetzt schon vormerken! Weitere Informationen folgen.

Mehr ...
Kirche in der City - zwischen Stahl und Elektronik 27.04.2016 bis 29.04.2016

Linz entfaltet sich geschichtlich geprägt zwischen Schwerindustrie und Informationstechnologie. Die im II. Weltkrieg grundgelegte heutige Voest alpine trug maßgeblich dazu bei, dass sich Linz zur Arbeiter- und Großstadt entwickelte. In der Ars Electronica positioniert sich seit Ende der 70er Jahre ein interaktives Zentrum, das v.a. die Digitalisierung einer sich wandelnden Lebens- und Arbeitskultur thematisiert.

Mehr ...
"Du machst fröhlich, was da lebet im Osten und im Westen" - Stadtkirchenarbeit in Ost und Wet 07.05.2014 bis 09.05.2014

Verdammt lang her? Zur politischen Wendezeit 1989 waren die Kirchen stark im öffentlichen und politischen Raum präsent. Die Stadtkirchen Leipzigs, Berlins oder auch Meiningens wurden zu Sammelorten oppositioneller Gruppen und zu
Symbolen der „Friedlichen Revolution“.

Mehr ...
Was bewegt die Stadt? Kirche: Akteurin in der City 24.04.2012 bis 26.04.2012

Stadtzentren sind aufgeladene Räume. Nicht nur der zunehmend harte Wettbewerb um die Nutzung des öffentlichen Raums oder die Verdichtung von Angeboten rund um die Uhr zeigen, dass die City mehr ist als ein neutraler Kommerz-, Kultur- und Erlebnisraum. Hier
artikulieren sich die spannungsreichen Themen einer Gesellschaft, die mitten im Umbau ist.

Mehr ...
Mensch. Stadt. Gott! 21.04.2010 bis 23.04.2010

So wie die frühen Christen die urbanen Bedingungen nutzten, um den Glauben an Jesus Christus möglichst erfolgreich weiterzutragen, so sind auch aktuell die Städte die große Herausforderung und Chance für die Glaubensvermittlung. Das große Maß an individueller Freiheit macht sie zu einem bevorzugten Ort der Selbstfindung. Sie sind geprägt von einem Pluralismus der Lebensformen und Werthaltungen auf engstem Raum und beeinflussen die religiöse Kultur und Kommunikation.

Mehr ...
Super:Vision - Citykirchenarbeit aus anderer Perspektive 16.04.2008 bis 18.04.2008

Mit der Wahl unseres Themas "Super:VISION - Citykirchenarbeit aus anderer Perspektive" möchten wir zum einen dazu einladen, über die "super" Vision unserer Arbeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir wollen uns andererseits aber auch einmal bewusst den Blick von "außen" auf unsere Arbeit und deren Wirkung gefallen lassen, nicht im therapeutischen Sinn, sondern aus der Sicht einens kritischen Journalisten, den wir zum Hauptreferat eingeladen haben.

Mehr ...
Glaube in der Stadt - Glaube an die Stadt 26.04.2006 bis 28.04.2006

Zur 7. Fachtagung der Citykirchenprojekte heißen wir Sie in Dortmund herzlich willkommen! .Glaube in der Stadt- Glaube an die Stadt", so lautet das Thema dieser Tagung, die versucht "Stadt" und "Glauben" neu ins Gespräch zu bringen. ln einem ersten Schritt geht es dabei zunächst um das Leben in der Stadt selbst: Was hoffen Menschen in der "City" zu finden? Was suchen sie? Wie erleben sie die Stadt? Diese und andere Fragen sind zunächst in den Blick zu nehmen.

Mehr ...
Missionarisch Kirche sein 21.04.2004 bis 23.04.2004

6. Fachtagung mit Gründung des Netzwerks Citykirchenprojekte am 21.4.2004

Eine ausführliche Dokumentation der Tagung liegt gedruckt vor und kann bei Bedarf angefordert werden.

Mehr ...
Netzwerk Citykircheneinrichtungen 03.04.2002 bis 05.04.2002

mit Gründung einer ökumenischen bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der City-Kirchen-Einrichtungen als Vorläufer des Netzwerks Citykirchenprojekte.

Ein fünfköpfiges Sprechergremium wurde für zwei Jahre gewählt, um in dieser Zeit die Gründung des Netzwerkes vorzubereiten.
Dies waren: Rainer Mischke, Patrick Wirges, Anette Klinke, Martina Baur-Schäfer und Ursula Sauter.

Eine ausführliche Dokumentation liegt gedruckt vor und kann bei Bedarf angefordert werden.

Mehr ...