Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP)

Allgemeine Angaben

Die Abkürzung ZAP steht für ‚Zentrum für angewandte Pastoralforschung‘. Als solches ist es eine Neugründung. So wie man Zentren für angewandte Politik- oder Nanotechnologieforschung kennen mag, so bildet das ZAP eine Vermittlungsstelle zwischen den Entscheidungsfeldern der Pastoral und der Grundlagenreflexion der öffentlichen und gemeinnützigen Theologie.

Das bedeutet: Das ZAP ist weder die Verlängerung von diözesanen Pastoraldezernaten noch eine Unternehmensberatung noch eine bischöfliche Arbeitsstelle noch eine Akademie noch eine Institution der kirchlichen Organisationsentwicklung. Das ZAP ist eher als ein universitärer Brain Trust anzusehen, der sich von den Entscheidungsbedarfen kirchlicher Planungsstellen inspirieren und in die Pflicht nehmen lässt.

Unser Ziel ist dabei die universitäre Unterstützung aller konkreten Pläne, die eine besser organisierte Präsenz des Christlichen in unserer Gesellschaft befördern. Was dabei als „besser“ anzusehen ist, buchstabieren wir durch anhand des weithin diskutierten Konzeptes der „Lokalen Kirchenentwicklung“. Dieses kann mit den sieben Adjektiven des Zukunftsbildes unseres Heimatbistums Bistum Essen wie folgt illustriert werden: Lokale Kirchenentwicklung will ein Christsein organisieren, das biografisch berührt, das sendet, das wach macht, das Lust auf gesellschaftliche Vielfalt verbreitet und hieraus lernt, das sich diakonisch als wirksam erweist – und dies alles vor Ort, also lebensweltlich und nah.

Wie solch ein Christsein unter den Chancen der Moderne und durch gute kirchliche Organisation kulturell präsent werden kann, das interessiert uns am ZAP. Hierfür suchen wir Kooperationspartner und engagieren uns in Kooperationsprojekten.

Das ZAP ist angesiedelt am Lehrstuhl für Pastoraltheologie der Ruhr-Universität Bochum. Es existiert seit Oktober 2012 und wird von seinem Gründer Prof. Matthias Sellmann geleitet. In seiner anwendungsorientierten Organisationsform, Arbeitsweise und Größe handelt es sich um eine erstmalige und in der deutschsprachigen praktischen Theologie auch einmalige Organisation. Diese verdankt sich der unternehmerischen Energie großzügiger Stifter sowie der innovativen Unterstützung des Rektorates der Ruhr-Universität Bochum, der Katholisch-Theologischen Fakultät, des Projektes CrossingOver sowie des Bistums Essen.

Adresse

Adresse: 

Zentrum für angewandte Pastoralforschung
Bonifatiusstraße 21c
44892 Bochum
Deutschland
Telefon: 0234 32-25667
DE